Ameisenstraße quer durch die Wohnung? Erste Hilfe bei Insektenbefall

Was ist eine Ameisenstraße und wie entsteht diese? – Bei einer sogenannten Ameisenstraße handelt es sich um eine Strecke, die von Ameisen errichtet wurde. Dies ist zum Beispiel notwendig, um Nahrung zu ihrem Bau zu bringen. Denn im Ameisen Steckbrief steht unter anderem auch, dass die Tiere hierbei auch relativ lange Strecken zurücklegen können. Wenn diese aber durch das Haus verläuft, kann dies für die Bewohner unangenehm sein und sollte unbedingt entfernt beziehungsweise umgeleitet werden.

 

Wie entstehen Ameisenstraßen?

Sobald eine Ameise eine Nahrungsquelle entdeckt, begibt sie sich in der Regel sofort zurück zu ihrem Bau und spritzt dabei eine Duftspur auf den Boden. Wenn sie am Ziel angekommen ist, würgt sie Teile der Speisen hervor und teilt sie mit ihren Artgenossen. Dadurch werden diese angeregt und folgen der gelegten Duftspur.

via GIPHY

Sie sammeln ihrerseits Nahrung auf und hinterlassen auf dem Weg ebenfalls spezielle Stoffe. Dadurch folgen immer mehr Ameisen dieser Spur, sodass diese immer stärker riecht und die Population auf der Straße immer weiter anwächst. Das hat den Vorteil, dass die Tiere dadurch auch den schnellsten Weg zu ihrem Bau finden.

 

Wie verhalten sich Ameisen an Engpässen?

Forscher aus Frankreich und Belgien fanden heraus, dass es auf einem Ameisenweg keinen Stau gibt. Hierbei ist es egal, wie viele Tiere gleichzeitig auf diesem unterwegs sind. Sie untersuchten das Verhalten der Ameisen, indem sie zwei verschiedene Teststrecken für ebenfalls zwei Ameisengruppen aufbauten.

Auf dem ersten Abschnitt befand sich zwischen dem Nest und der Futterquelle eine relativ breite Brücke. Bei der anderen Teststrecke stand den fleißigen Tieren lediglich ein sehr schmaler Durchgang zur Verfügung, der höchstens Platz für zwei Ameisen nebeneinander bot. Das Ergebnis ist sehr erstaunlich. Denn beide Gruppen benötigten dieselbe Zeit, um die Nahrung ins Nest zu bringen.




Vor allem die Gruppe, die über den engen Steg laufen musste, zeigte bemerkenswerte Verhaltensweisen. Wenn neue Insekten ankamen, warteten sie gemeinsam so lange, bis die entgegenkommenden Ameisen alle über den Steg gelaufen waren. Danach ging die komplette Gruppe geschlossen weiter. In dieser Zeit bildete sich dann auf der anderen Seite ein Pulk, der ebenfalls geduldig wartete. Die Wissenschaftler konnten bei ihrem Experiment keinerlei Zusammenstöße feststellen.

 

Wie kann man die Ameisenstraße unterbrechen und welche Möglichkeiten gibt es die Tiere aus dem Haus zu verbannen?

1. Lebensmittel, Speisereste und Futternäpfe

Wer eine Strecke von Ameisen in seinem Haus entdeckt, sollte zunächst einmal Ruhe bewahren. Denn mit einigen einfachen Verhaltensregeln lässt sich verhindern, dass die Insekten immer wieder die eigenen vier Wände durchqueren. Zunächst einmal gilt es zu verhindern, dass die Tiere angelockt werden. Hierfür werden alle Futterschalen von Haustieren und auch die Obstschale regelmäßig entleert und gereinigt. Gebrauchtes Geschirr sollte möglichst direkt nach der Verwendung abgespült oder in eine Spülmaschine gegeben werden, dessen Tür geschlossen wird.

Wenn beim Grillen Lebensmittel auf der Terrasse auf den gefallen sind, werden diese direkt aufgenommen und über den Hausmüll entsorgt. Nahrungsmittel im Kühlschrank oder in der Abstellkammer sollten am besten nie offen, sondern besser in luftdicht verschließbaren Behältern, gelagert. Denn die schlauen Tiere können sogar die Dichtungen der Türen überwinden, um an Nahrung zu gelangen. Am besten sind die Lebensmittel in Gefäßen mit sogenanntem Klippverschluss aufgehoben. Denn durch die Hebelwirkung sind diese noch besser abgedichtet.

ameisenstrasse auf holzfussboden

Ameisenstrasse auf dem Holzfussboden


 

2. Abdichten des Mauerwerks und Zugänge für Ameisenstraßen versperren

Um zu verhindern, dass die Tiere weiter ungestört das Haus durchqueren können, sollten die Fugen und Mauerwerksöffnungen mit Silikon, Bauschaum oder Acryl abgedichtet werden. Denn diese Mittel verhindern, dass die Insekten weiter Zugang erhalten. Hierfür werden auch die Fenster- und Türdichtungen regelmäßig auf Dichtigkeit überprüft. Alle erkennbaren Ritzen und Spalten werden dagegen mit Lehm, Leim oder wiederum mit Silikon abgedichtet. Alternativ können hierfür im Handel spezielle Barrieren erworben werden.

 

3. Kompostbehälter verschließen und Nestbau verhindern

Kompostbehälter im Garten wie auch normale Bio-Tonnen sollten immer über einen verschließbaren Deckel verfügen. Denn dadurch werden die Ameisen nicht so stark angezogen und begeben sich dann daher logischerweise auch nicht auf die Suche nach Nahrung im Haus. Um zu verhindern, dass sie unter den Wegplatten auf der Terrasse Nester bauen, sollte Kies anstatt Sand als Baustoff ausgelegt werden. Auch dadurch lässt sich verhindern, dass sich die Tiere niederlassen.

 

4. Wirksame Mittel gegen die Ameise

Es gibt auch einige Hausmittel, welche die Ameise bekämpfen können. So kann es zum Beispiel helfen, einige Kupfermünzen direkt neben der Ameisenstraße, in Nestnähe oder an Bauteneingängen zu platzieren. Eine Bekämpfung mit Bioziden sollte dagegen nur durch einen Profi erfolgen. Dies kann dann erforderlich werden, wenn alle anderen Maßnahmen nichts gebracht haben. Die hochgiftigen Mittel sollten aber niemals auf eigene Faust angewendet werden, insbesondere dann, wenn auch Kinder und Tiere im Haushalt leben.